Segelclub Odin e.V. - Logo Schiff

Klaus Harte Gedächtnispreis Meldeformular

Meldeformular für den Klaus Harte Gedächtnispreis

Falls Sie das Online-Formular nicht nutzen möchten, können Sie das Meldeformular hier herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und an uns schicken.

Varianta, O-Jollen und Europes (08.04 bis 09.04.2017)

Der Meldeschluss auf dem Postweg ist der 31.03.2017 (Poststempel). Wenn Sie das Online Formular nutzen ist Meldeschluss am 03.04.2017 (12:00 Uhr). Meldefomular als Download 


Die Ausschreibung zum Klaus Harte Gedächtnispreis finden Sie unter Ausschreibungen.

Online zum Klaus Harte Preis melden

  • Hinweise

    Die Startgebühr (Varianta 30,00 € pro Boot, O-Jollen und Europe 20,00 € pro Boot) ist zahlbar bis zum Meldeschluss auf das Konto Commerzbank Berlin IBAN DE59100400000101161800 des Segel-Club Odin unter Angabe der Bootsklasse und der Segelnummer. Die Abgabe der Meldung verpflichtet zur Zahlung des Meldegeldes.
  • Haftungsausschluss – Haftungsbegrenzung – Unterwerfungsklausel

    Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter - Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF, die Ordnungsvorschriften Regattasegeln und das Verbandsrecht des DSV, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Die Angaben werden gemäß den Datenschutzrichtlinien verwendet.